Dienstag, 9. Oktober 2012

Meine Kleidung des frühen Mittelalters - Teil 2: Schuhe und Hose

Im 2. Teil möchte ich einen näheren Blick auf jene Schuhe und Hose werfen, die Bestandteil meiner frühmittelalterlichen Ausstaffierung (10. Jh.) sind. Hier geht es übrigens zu Teil 1Teil 3 und Teil 4.

Wendegenähte Schuhe: Für das Oberleder hat eine Ziege ihre Haut geopfert, die Sohle ist aus Rindsleder. 
"Wendegenäht" bedeutet, dass man Oberleder und Sohlenleder auf der sogenannten Aasseite des Leders zusammennäht und dann wendete. Die glatte Narbenseite des Leders bildet dadurch die Außenseite. Eine ausführlichere Erklärung zu wendegenähten Schuhen, findet man hier. Ähnliche Schuhe wurden vielfach in Haithabu u. York entdeckt.
Wendegenähte Schuhe, Wikingerschuhe
Hose nach Art der sogenannten "Thorsberghose".
Als Material wurde mittelschwere, ungefärbte bzw. naturbraune Schurwolle (Fischgrät-Muster) verwendet.
Historische Hintergrund-Infos und Schnittmuster findet man in folgernder Arbeit: PDF
Wikingerhose, Ottonische Kleidung
Mit einem Lederriemen, der durch die entsprechenden Schlaufen gezogen wurde, wird die Hose oben gehalten (sieht man auf dem Bild leider nicht). Auch eine Kordel aus Wolle oder ein gewebtes Band wären hierfür denkbar; zu dick sollte es allerdings nicht ausfallen, da ja auch noch die darüber getragene Tunika gegürtet wird. Niemand will um die Mitte aussehen, als ob er einen Schwimmreifen trägt ;)
Im Normalfall umwickle ich die Waden bis knapp unters Knie mit Wickeln aus Schurwolle oder Leinen, siehe Teil 1
(Fotos: Hiltibold - No rights reserved)
Update (August 2015): Neue Thorsberghose aus Leinen, die besonders für die warme Jahreszeit besser geeignet ist, als die obige Variante aus Schurwolle. 

Details wie Schnittmuster und historische Hintergründe findet man in einem gesonderten Beitrag: Klick mich

Beim nächsten Mal, in Teil 3, werden der Gürtel sowie die beiden Tuniken aus Leinen und Wolle vorgestellt.


Literaturtipps zu frühmittelalterlicher Kleidung:
  • Carola Adler | Kleidung des Mittelalters selbst anfertigen - Gewandungen der Wikinger | Zauberfeder Verlag | Meine Rezension Infos bei Amazon
  • Katrin Kania | Kleidung im Mittelalter: Materialien - Konstruktion - Nähtechnik | Böhlau | Infos bei Amazon
  • Christoph Lauwigi | Wikinger selbst erleben! Kleidung, Schmuck und Speisen - selbst gemacht und ausprobiert | Theiss | Infos bei Amazon
  • A. Strassmeir, A. Gagelmann | Das fränkische Heer der Merowingerzeit - Teil I (Bekleidung,...) | Zeughaus Verlag | 2014 | Meine Rezension | Infos bei Amazon (Anmerkung: Enthält z.T. auch wertvolle Informationen zu frühmittelalterlicher Kleidung der karolingischen bzw. wikingerzeitlichen Epoche.)

4 Kommentare

  1. Die berühmt berüchtigte "Ärger-Hose" ;-)
    LG,
    Erwin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau die!
      Aber sie passt nach der Korrektur wenigstens ...

      Löschen
  2. Hallo Hiltibold,
    erstmal ein großes Lob für deinen informativen Blog! Ich gehe zwar in Richtung Darstellung um 1350 in der Bremer Region, aber die Messer-Dissertation hat mir sehr weitergeholfen und ein Blick über den Jahrhunderts-Tellerrand kann nie schaden^^. Ich bin über Karfunkel auf Campus Galli aufmerksam geworden, und finde gut, hier ein paar weitere Informationen und "Zeugenberichte" lesen zu können.
    Leider funktioniert dein Link von wendegenäthen Schuhen nicht mehr, es erscheint "Error, Not Found".
    Liebe Grüße und frohes Neues!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna, auch dir ein gutes neues Jahr und danke für den Hinweis mit dem kaputten Link, ich habe ihn aktualisiert.

      Der Campus Galli wird mir vermutlich noch einige Zeit Stoff liefern, fürchte ich... Aber mit irgendetwas muss man so ein Blog schließlich füllen ;)

      Die Messer-Diss von Holtmann hat auch mir immens geholfen. Ohne sie wäre ich einem Szenemythos aufgesessen und hätte knapp 200 Euro in den Sand gesetzt.

      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.